Corona und die Auswirkungen auf den Verein (Update 19.03.22)

Update 19. März 2022

SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung vom 14.Dezember 2021

LINK zur Verordnung


Update 14.11.21

Veränderungen der Infektionsschutzmaßnahmen ab Montag, den 15.11.2021 mit Auswirkungen für den Hallensport

Liebe Saunafreunde, liebe Sportler,

der Berliner Senat hat die 10. Änderung der Dritten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen, die ab Montag, den 15.11.2021, gilt.

Hauptsächlich wurde die sogenannte 2G-Regelung eingeführt.

In Abstimmung aller Berliner Sportämter zusammen mit der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, dem Landessportbund und dem Berliner Fußballverband wurde einheitlich für alle Berliner Sportanlagen geregelt, dass für

das Betreten eines Funktionsgebäudes die 2G-Regelung gilt.

Personen, die unter die 2G-Regelung fallen, müssen

  1. nachweislich vollständig gegen COVID-19 geimpft sein (seit der letzten notwendigen Impfung sind mindestens 14 Tage vergangen) oder,
  2. nachweislich von einer COVID-19-Erkrankung genesen sein (mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate nach einem positiven PCR-Testergebnis).

Unter die 2G-Regelung fallen außerdem:

  1. Personen unter 18 Jahren, die einen eigenen negativen Test nachweisen können (POC-Test nicht älter als 24 Stunden alt, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) und,
  2. nachweisen können, dass mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen können, dass sie aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden UND einen eigenen negativen Test nachweisen können (PCR-Test nicht älter als 48 Stunden – ein POC-Test ist hier nicht ausreichend).

Alle Personen unter 18 Jahren, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden, benötigen keinen zusätzlichen Test, die Vorlage des Schülerausweises ist hier als Nachweis ausreichend.

Kinder bis 6 Jahre sind von jeglicher Nachweispflicht ausgenommen

Sport in Sporthallen

Für den Sport in Sporthallen gilt die 2G-Regelung.

Die Teilnahme an Training oder Wettkampf in Hallen ist also nur für Personen erlaubt, die die unter die oben beschriebenen 2G-Regelung fallen.

Das bedeutet, dass alle Anwesenden in der Sporthalle (Übungsleitende, Betreuende, Sporttreibende, Zuschauende) ohne Ausnahme den 2G-Regeln unterliegen.

Der Nachweis muss bei Betreten der Sporthalle erbracht werden. Kann eine Person einen 2G-Nachweis nicht erbringen, ist dieser Person der Zutritt zur Sporthalle zu verwehren.

Die Zugangskontrolle muss durch den Veranstalter, also die Vereine, erfolgen.

Die Auswirkungen der 2G-Regelung sind:

  • der Mindestabstand muss nicht mehr eingehalten werden
  • die Nutzung der Umkleidekabinen ist ohne Anzahlbeschränkung möglich
  • die Maskenpflicht außerhalb der Sportausübung bleibt wie bisher bestehen.

Anwesenheitsdokumentation

Es muss nach wie vor eine Anwesenheitsdokumentation geführt werden, auch unter 2G-Bedingungen.

Sport im Freien

Die Sportausübung im Freien bleibt unverändert – ist also weiterhin ohne jeden Nachweis von Impfung, Genesung oder Test möglich.

Für die Einhaltung dieser Regelungen sind die Abteilungsleiter/ Übungsleiter zuständig.


Umsetzung der ab Montag (15.11.2021) in Kraft tretenden Infektionsschutzmaßnahmeverordnung für unser Vereinshaus

Liebe Saunafreundinnen und Saunafreunde,
ab dem kommenden Montag (15.11.2021) sind aufgrund der dann in Kraft tretenden neuen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung erneut Änderungen in unserem Verein umzusetzen.

Dies gilt zunächst für das Vereinshaus. Da die 2G Regelung nun vollumfänglich umzusetzen ist, darf auch unser Vereinshaus ausschließlich von geimpften und genesenen Personen betreten und genutzt werden.

Die Maskenpflicht gilt weiterhin in bisherigem Umfang.

Für die Saunanutzung bedeutet das, dass diese nur noch von Personen genutzt werden darf, die bereits die entsprechenden Nachweise (Impfzertifikat oder Genesenennachweis) eingereicht haben.

Die Nachweise sind entweder in Kopie im Büro oder in den Briefkasten zu werfen oder per Mail an das Büro zu senden (buero@saunafreunde-berlin.de)

Zum genauen Umgang damit verweise ich auf die letzte Mail diesbezüglich. Bei Fragen könnt ihr euch natürlich gerne an uns wenden.

In diesem Zusammenhang wollen wir auch wieder an das Verantwortungsgefühl aller appellieren und darum bitten, sich so zu verhalten, dass die Infektionsgefahr so gering wie möglich gehalten wird.

Dazu zählt auch, dass die Personen, die direkten Kontakt zu infizierten Personen haben oder in erwähnenswerter Weise hatten, dazu zählt auch die entsprechende Meldung über die Corona Warn App, die Räumlichkeiten bitte nicht betreten. 

Dass in diesem Fall auch ein Saunabesuch nicht erfolgen sollte, ist wohl selbstverständlich.

Auch in unserem Verein möchte sich jeder so sicher wie möglich fühlen. Daher halten wir es für absolut legitim, dass man sich untereinander auch zu dem jeweiligen Status Fragen stellen darf.

Wir alle müssen ein Interesse daran haben, die Gefahr der Ansteckung zu minimieren. Aus diesem Grund und, weil wir als Vorstand verpflichtet sind Kontrollen durchzuführen, werden wir auch entsprechend nachfragen und uns ggf. die entsprechenden Nachweise zeigen lassen.

Aus der Erfahrung der letzten Monate wissen wir, dass es auch Vereinsmitglieder gibt -zum Glück nur sehr wenige-, die mit den Maßnahmen nicht einverstanden sind.

Unabhängig davon, ob wir die eine oder andere Auffassung nachvollziehen können, ist die Umsetzung der gesetzlichen Regelungen für uns alternativlos.

Und egal, wie der eine oder andere zu dem Vorgehen steht, kann ein wertschätzender Umgang untereinander wohl immer erwartet werden.

Lasst uns alle gut durch diese Jahreszeit kommen und auf endlich bald wieder normalere Zeiten hoffen.
Im Namen des Vorstandes


Update 18.06.21

In seiner Sitzung am 15. Juni 2021 hat der Senat die Dritte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Den Pressetext der Senatskanzlei hierzu findet ihr hier.

Der für unseren Verein wichtigste Absatz ist:
Saunen, Thermen und ähnliche Einrichtungen dürfen wieder geöffnet werden und nur von Besucherinnen und Besuchern aufgesucht werden, die negativ getestet sind. Aufgüsse sind verboten. Dampfbäder sind geschlossen zu halten.
Unsere Sauna wird also am 18.06. wieder wie gewohnt offen sein. Voraussetzung für die Nutzung muss eine der drei Bedingungen erfüllt sein:

  • ein aktueller Negativtest
  • eine überstandene SARS-CoV-2-Infektion
  • eine mehr als 2 Wochen alte vollständige Impfung

Jedes einzelne Mitglied ist für die Einhaltung der Regeln selbst verantwortlich.
Wir wünschen uns allen einen fairen Umgang miteinander. Freut euch auf die so lange entbehrten Saunagänge und gönnt sie auch euren Nächsten.
Der  Vorstand


Update 27.05.21
Liebe Mitglieder, heute haben wir auch die Genehmigung für 2021, zur Nutzung des sog. “Freibades” unseres Heiligensee erhalten.

Und hier ist das Hygienekonzept zum Nachlesen als PDF

Sehr geehrter Herr Utecht,
das von Ihnen vorgelegte Hygiene- und Nutzungskonzept ist einzuhalten und bei Änderungen der SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung anzupassen.
Gegen die Nutzung des Freibades auf dem Vereinsgelände Süderholmer Steig 3 in 13503 Berlin bestehen keine Bedenken.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Anne Graffunder
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Abteilung Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales
Gesundheitsamt


Menü